Der Steppenwolf

Harry Haller ist der Steppenwolf, der auf der eine Seite fressen und töten und auf der anderen feingeistig denken und Mozart hören will. | Welterfolg von Hermann Hesse und Kultbuch der Hippies.

Cover von dem Buch Der Steppenwolf von Hermann Hesse
© amazon.de
FantasyPlanet Wertung
5.0
User-Rating
4.3
Bewertungen: 3
Der Steppenwolf auf Amazon

Der Ausweg des einsamen Wolfes

Inhalt: Harry Haller ist ein Mann, der sich auf die 50 zubewegt. Seinen Ruf und sein Vermögen hat er verloren und seine Frau wurde geisteskrank und verließ ihn. Aufgrund dieser Schicksalsschläge zieht er tief deprimiert und angewidert von der Gesellschaft in eine Stadt, die er vor 25 Jahren schon einmal besucht hatte. Ohne Heimat, Beruf oder Familie plagen ihn Selbstmordgedanken und seine wenigen Freuden beschränken sich auf die kurzen Momente in denen er Musik in sich aufnimmt oder sich in einer Dichtung verliert. Doch es bleibt eine tiefe Sehnsucht nach etwas, das ihn hin zu wahrer Freude führt, die er von all der Bürgerlichkeit, die ihn umgibt, zerstört sieht. Die Erkenntnis, dass er selbst den Bürgertum angehört und seine Kleidung trägt und nach seine Regeln lebt und gleichzeitig an all dem zweifelt, zerreißt Harry Haller innerlich und macht ihm den Steppenwolf. Ein Wesen, das in seinem Inneren nicht ganz Mensch ist und auch nicht ganz Wolf, bei dem der Wunsch nach geistigen und fleischlichen Gelüsten sich entgegenstehen. Erst als Haller die androgyne (männliche und weibliche Merkmale) Hermine kennenlernt, beginnt sich dem Steppenwolf ein Ausweg aus seinem unglücklichen Leben aufzuzeigen, ohne dabei den Freitod wählen zu müssen.

Das sagen zufriedene Leser

  • Gesellschaftskritik und Poesie pur
  • schwierig, aber packend und genial
  • zeitloser Klassiker und Kultbuch

Das sagen unzufriedene Leser

  • überschätztes und uninspiriertes Werk
  • wie Hefeteig ausgerollte Psychoanalyse
  • banal und unerträglich kitschig

Leser-Kritik zum Buch Der Steppenwolf

Das Buch Der Steppenwolf wurde in den 1960er und 70er Jahren zum Kultbuch und gilt als unbestrittener Klassiker der Literaturgeschichte. Viele Leser fasziniert der Mix aus Gesellschaftskritik und Poesie, bei dem sie sich wunderbar mit der zerrissenen Hauptfigur identifizieren können. Dabei ist vielen bewusst, dass es sich bei dem Buch nicht unbedingt um leichte Kost handelt, da beispielsweise Ansätze der Psychoanalyse darin verarbeitet werden. Dennoch empfinden zahlreich Leser den Roman als genial und packend sowie als Lektüre absolut lohnenswert. Andere Leser haben ihre Probleme mit Der Steppenwolf und halten das Buch für ein Werk, das uninspiriert geschrieben und maßlos überschätzt ist. So stören sich einige Leser daran, dass sich die Geschichte für sie wie eine sich schier ewig ziehende Psychoanalyse liest und dadurch knochentrocken wirkt. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass das Buch für einige unerträglich kitschig geschrieben ist. Ein Vorwurf der häufiger an mehrere Werke Hesses gerichtet wird, da er eine romantische Ader hatte.

Folge Harry Hallers mystischen Weg auf Amazon
Cover von dem Buch Der Steppenwolf von Hermann Hesse
© amazon.de
FantasyPlanet Wertung
5.0
User-Rating
4.3
Bewertungen: 3
Der Steppenwolf auf Amazon

Infobox

  • Titel: Der Steppenwolf
  • Autor:
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 1927 (GER)
  • Verlag: Suhrkamp Verlag
  • ISBN: 3-5183-6675-0

Über das Buch

Während des Schreibens von Der Steppenwolf befand sich der Autor und spätere Literaturnobelpreisträger Hermann Hesse in keiner besonders einfachen Lebenssituation für ihn. Er hatte zwar mit Siddartha ein Buch geschrieben, das ihm viel Anerkennung eingebracht hatte, jedoch war die Ehe mit seiner Frau Maria gescheitert und weitere Schicksalsschläge wie die Krankheit seines Sohnes oder der Tod seine Vaters trafen ihm ebenfalls. Er sah zudem für die Zukunft der Gesellschaft äußert schwarz und befürchtete hinter all dem Wandel hin zu Technik und kühler Logik eine Bedrohung für den Geist und die Seele der Menschen. Diese Zukunftsängste vor Katastrophen und sich anbahnenden Kriegen trieben Hesse genau wie sein Alter Ego Harry Haller zu Selbstmordgedanken, die er plante, zu seinem 50. Geburtstag umzusetzen. Soweit sollte es jedoch nicht kommen und Hermann Hesse schrieb noch weitere bedeutende Werke wie Narziß und Goldmund oder Das Glasperlenspiel. Hesse war wegen seiner Niedergeschlagenheit und pychologischer Behandlung und hatte mehrere Therapiesitzungen bei dem Psychoanalytiker J. B. Lang aus der Schule von C. G. Jung. Das hatte auch einen Einfluss auf Der Steppenwolf, da das Buch Ansätze der Psychoanalyse aufgreift, wie beispielsweise die von Jung bekannten Archetypen. Nach seiner Veröffentlichung hatte es der Roman zunächst nicht leicht und war zur NS-Zeit zwar nicht verboten, wurde aber auch nicht neu aufgelegt. Bis in die 1960er Jahre geriet das Buch in Vergessenheit, als es als sittenwidrige Literatur aus amerikanischen Bibliotheken verbannt wurde. Dadurch wurden viele Leser erst auf das Buch aufmerksam und sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in Deutschland entwickelte sich Der Steppenwolf zu einem zeitlosen Klassiker, nach dem sich die gleichnamige US-Rockband mit ihrem Hit Born to be wild benannt hat.

Portrait von Hermann Hesse
Autor Hermann Hesse © hermann-hesse.de

Themen: Buch, Hesse, Haller, Hermine

Portrait von Hermann Hesse
Autor Hermann Hesse © hermann-hesse.de

Schreibe einen Kommentar