Gothic

Als Namenloser Held muss der Spieler in Gothic Tiere töten, Gegner niederknüppeln und sich hochleveln. | Der RPG-Klassiker von den deutschen Piranha Bytes.

Cover von Gothic
© amazon.de
FantasyPlanet Wertung
4.5
User-Rating
5
Bewertungen: 4
Gothic 1 von Piranha Bytes auf Amazon

Gefangen im Minental

In Gothic nimmt der Spieler die Rolle eines namenlosen Helden ein, der als Verurteilter Sträfling in eine Barrierenkuppel geworfen wird, in der sich die Eisenerzminen des Landes befinden. Die Barriere wurde von mächtigen Zauberern erschaffen, doch ging dabei etwas schief und so wurde die magische Kuppel größer als gedacht und ließ zwar jeden hinein, aber niemanden mehr hinaus. Bevor der vom Spieler gespielte Held in die Barriere und damit in das Minental hineingeworfen wird, bekommt er noch eine Nachricht mit, die er an den obersten Feuermagier Xardas übergeben soll. Kaum in einem See gelandet, setzt es erst mal Prügel von einem üblen Burschen aus dem alten Lager. Doch dann nimmt sich der erfahrene Diego dem Helden an und erklärt ihm, wie es in der Barriere läuft.

Spielprinzip: Gothic ist ein Fantasy-Rollenspiel, das in der Überschulter- oder Ego-Perspektive gespielt wird. Dabei kann entweder die Maus mit der Tastatur oder wahlweise auch nur die Tastatur zum Einsatz kommen. Im Spiel erhält der Spieler durch das erfolgreiche Bekämpfen von Gegnern und durch das Lösen von Quests Erfahrungspunkte. Sobald diese eine bestimmte Summe erreicht haben, steigt der Held um eine Stufe auf und bekommt 10 Erfahrungspunkte, die er entweder auf die Basiswerte Stärke, Geschicklichkeit und Magie verwenden oder in einzelne Talente wie Schwertkampf, Schmieden, Alchemie, Diebeskunst sowie einzelne Zauber stecken kann. Ziel des Spiels ist es, die Barriere in die der namenlose Held zu Anfang hineingeworfen wird, zu überwinden.

Das sagen zufriedene Spieler

  • Handelungsfreiheit ist gewaltig
  • große und offene Spielwelt
  • spannende Handlung

Das sagen unzufriedene Spieler

  • hakelige Steuerung und Kamera
  • unübersichtliches Inventar
  • zahlreiche Bugs

Spieler-Kritik zum Spiel Gothic

Gothic gilt als eines der deutschen Vorzeigetitel, wenn es um Computer-Rollenspiele geht. Viele Fans des ersten Gothic-Teils schätzen an ihm die enorme Freiheit handeln zu können, wie es ihnen beliebt. Dabei fühlen sie sich von der großen offenen Welt zum unbekümmerten Erkunden eingeladen, wobei sie trotz mehrmaligen Durchspielens immer wieder Spaß dran finden. Hinzu kommt der Soundtrack von Kai Rosenkranz, der es schafft, viele Spieler langsam und immer mehr in die Handlung hineinzuziehen. Kritiker bemängeln jedoch, dass das Action-Rollenspiel gerade ohne Patches durch die zahlreichen Bugs unspielbar ist. Viele finden die Grafik trotz Modifikationen überaltert, außerdem stört einige die für sie etwas ruckelige Kamera und hakelige Steuerung. Auch haben einige ein Problem mit dem Inventar, das sie für sie unübersichtlich gestaltet ist, da sie eingesammelte Gegenstände teilweise schwer darin finden.

Alle Gothic-Titel auf Amazon
Cover von Gothic
© amazon.de
FantasyPlanet Wertung
4.5
User-Rating
5
Bewertungen: 4
Gohtic 1 von Piranha Bytes auf Amazon

Infobox

  • Titel: Gothic
  • Studio: Piranha Bytes
  • Publisher: Jowood
  • Publisher (GER): Shoebox
  • Spieldauer: max. 40 Stunden
  • Ersterscheinung: 2001 (GER)
  • Verfügbar für: PC
  • ASIN: 3-7704-3041-7

Über das Spiel

Zu seiner Veröffentlichung im Jahr 2001 wurde dem Fantasy-Rollenspiel Gothic von dem deutschen Studio Piranha Bytes viel Kritik entgegengebracht. So zogen sich zahlreiche Bugs durch das Spiel, die Steuerung ging nicht sonderlich leicht von der Hand, das Inventar war schwer zu überschauen und die Ladezeiten waren gerade zum Zeitpunkt der Veröffentlichung auf den meisten damaligen Rechnersystem quälend lang. Viele dieser Mängel wurden entweder von den Entwicklern oder der Fan-Community behoben. Dennoch ist es erstaunlich, dass sich das Spiel trotz vieler Probleme bei der Entwicklung auf dem deutschen und osteuropäischen Spiele-Markt durchsetzen konnte. Nach dem Erfolg des ersten Teils folgten zwei weitere Titel, die die Gothic-Spiele zu einer der erfolgreichsten deutschen Computerspielreihen machten. Die Musik wurde sowohl beim ersten Teil wie auch bei Gothic 2 (2002) und Gothic 3 (2006) von Kai Rosenkranz komponiert, der ebenfalls für die musikalische Untermalung in Piranha Bytes‘ Risen (2009) verantwortlich war, bei den beiden Nachfolgern waren jedoch andere Komponisten am Werk. Nach dem dritten Teil der Gothic-Reihe erschienen noch das Add-On Gothic 3 – Gotterdämmerung (2008) sowie Arcania – Gothic 4 (2010), die ohne das Mitwirken von Piranha Bytes von Jowood Entertainment vertrieben wurden. Wer genau wissen möchte, wegen welchen Verbrechens der namenlose Held im Spiel zu Anfang in die Barriere geworfen wird, kann dies im gleichnamigen Comic nachlesen, das im Egmont Ehapa Verlag in der Zeit der Veröffentlichung des Spiels erschienen ist. Da dieses jedoch vergriffen ist, sei verraten, dass ein gestohlener Apfel der Grund ist.

Der Namenlose Held und Diego im Alten Lager
Der Namenlose Held und Diego im Alten Lager
© gog.com

Themen: Fantasy, Spiel, Game, RPG, Xardas, Diego, Barriere, Schläfer, Piranha Bytes

Der Namenlose Held und Diego im Alten Lager
Der Namenlose Held und Diego im Alten Lager
© gog.com

Schreibe einen Kommentar